Content

Die Hausmesse der K&U Weinhalle in Nürnberg ist für mich jedes Jahr eine der spannendsten und lohnendsten Weinveranstaltungen: das Flair im Nürnberger Ofenwerk, Fachsimpeleien und Plaudereien mit internationalen Winzern und Besuchern – und vor allem die Weine.

Wer der Frage nachgehen will, was die Welt (an Weinen ver-)kostet, besucht die ProWein in Düsseldorf. Vom 18. bis 20. März fand die internationale Leitmesse für Wein und Spirituosen in diesem Jahr statt, und ich verbrachte wieder einmal drei interessante, genussvolle und gesellige Tage dort mit spannenden sensorischen Eindrücken, bereichernden Gesprächen und äußerst angenehmer Stimmung.

Ein vinophiler Freund hatte beschlossen, anlässlich seines 65. Geburtstags die Flaschen aus seinem Weinkeller zu öffnen, die ihm persönlich am meisten bedeuteten. Darunter waren auch einige sehr alte und sehr teure Exemplare, und weil es so viele Weine waren, vollzogen sich die Feierlichkeiten über mehrere Tage bzw. Abende. Ich durfte bei allen Gelegenheiten dabei sein und erlebte eine Woche, die mir unvergesslich bleiben wird.

Zum vierten Mal fand am 25. Januar in der wineBANK Rheingau in Hattenheim „DAS FEST“ statt – die große Präsentation der Rheingauer Mitglieder des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP), organisiert von Dirk Würtz. Allerdings war diesmal manches anders als in den vergangenen beiden Jahren, die ich miterlebt habe.

In der Rubrik „Hochgeistiges“ erschien auch im vergangenen Jahr jeden Monat eine Spirituosen-Kolumne von mir im ef-Magazin. Die gesammelten Kolumnen 2017 habe ich nachfolgend wieder hier im Blog zusammengestellt.

Weitere Beiträge...